Med. Trainingstherapie / Druckluftgesteuerte Trainingsgeräte
    Open Broschüre Download Broschüre Download Gebrauchs-anweisung
EN_Tree EN-Tree
"Multifunktionale kompakte Trainingsgeräte"
open_75x100_over open_75x100_over open_75x100_over
EN_Track EN-Track
"Softwarekonzept für die Begleitung eines qualitativ hochwertigen Reha-Prozesses"
open_75x100_over open_75x100_over open_75x100_over
EN_Dynamic EN-Dynamic
"Multifunktionale Trainingsgeräte"
open_75x100_over open_75x100_over open_75x100_over

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Der praktische Ablauf beim EN Track Konzept

Bei der Neuaufnahme beginnt man mit einem Maximalkrafttest an allen Geräten die der Trainer für den Patienten, Aufgrund seines Krankheitsbildes bzw. Trainingszieles, vorgesehen hat. Auf der Chipkarte werden die erreichten Werte gespeichert. Daraufhin werden diese Ergebnisse durch die EN-Track Software ausgewertet und ein Trainingsplan berechnet.

 
 

Normaler Trainingsablauf :

Vor dem Anfang des Trainings steckt der Patient eine beliebige Chipkarte in das Lesegerät und lädt  mit Hilfe eines Stichwortes sein Trainingsprogramm. Am nächsten, freien Gerät wird die Chipkarte in das Displayteil gesteckt und es erscheinen die Trainingsdaten, das Gerät legt automatisch die Last auf und steuert die Sequenzen mit Anzahl und Pausen der Übungen. Am nächsten Gerät dann das Gleiche. Um Wartezeiten zu vermeiden, ist die Folge der im Übungsprogramm gespeicherten Geräte frei nutzbar. Das Ende des gesamten Trainings wird angezeigt. Die Chipkarte wird in das Lesegerät am Computer gesteckt und die gespeicherten Übungsdaten abgespeichert. Fehler bei den Übungen werden erkannt.


Das EN Track Konzept incl. der luftgesteuerten Geräte hat folgende Vorteile :
  • Da die Gewichtsteile wegfallen, lassen sich deutlich mehr Geräte auf der gleichen Fläche   aufstellen 
  • Die Geräte machen wesentlich weniger Geräusche, so dass Nachbarn nicht gestört werden.
  •  Die Trägheit der Gewichte entfällt und die Übungen werden dynamischer
  •  Der Trainer hat mehr Zeit die Haltung des Patienten zu optimieren
  •  Da es weniger bewegte Teile gibt, sind die Wartungskosten geringer
  •  Die Programmierung der Cardiogeräte kann ebenfalls vereinfacht werden